Portfoliostrategie

Zwei Komponenten zeichnen ein starkes Patentportfolio aus – erstklassige Erfindungen und die richtige Portfoliostrategie. Die Erfindungen können wir nicht liefern, schon aber die Portfoliostrategie. Wir sind auf Industrial Patents und Patenterteilungsverfahren in großem Umfang spezialisiert. Unsere Anwältinnen und Anwälte sind Expertinnen und Experten für Aufbau und Pflege von Patentportfolios. Seit über 20 Jahren betreuen wir Patentportfolios von Unternehmen unterschiedlichster Größe und beraten zu den Themen Anmeldestrategie und Portfoliostrategie.

Die Anmeldestrategie steht bei EHF im Mittelpunkt

Bei der Erstellung einer Anmeldestrategie greifen unsere Anwältinnen und Anwälte auf eine langjährige und umfangreiche Erfahrung zurück. Seit 1999 beraten wir unsere in- und ausländischen Mandantinnen und Mandanten zu Fragen der richtigen Anmeldestrategie. Mit der Ausarbeitung und Einreichung von mehr als 400 Erstanmeldungen pro Jahr verfügen wir über Praxiserfahrung, Routine und Effizienz auf höchstem Niveau.

Internationale Patentportfolios

Wir kümmern uns um internationale Patentportfolios unterschiedlichster Größe - von der ersten nationalen oder regionalen Anmeldung angefangen bis hin zu Portfolios mit mehreren Tausend aktiven Patenten in über 40 Ländern. Sie erhalten bei uns für alle im gewerblichen Rechtsschutz relevanten Länder eine umfassende praxisbewährte Beratung. Wir haben ein globales Netzwerk von Korrespondenzkanzleien. In enger Zusammenarbeit mit unseren internationalen Kolleginnen und Kollegen beantworten wir auch außergewöhnlich komplexe Fragestellungen im Ausland in kurzer Zeit.

Mit der richtigen Anmeldestrategie zum Patentportfolio

Ein zentraler Aspekt der Portfoliostrategie ist der Aufbau eines kostenorientierten, effizienten Patentportfolios. Dieser steht auch bereits im Fokus der Anmeldestrategie. Sobald Sie Ihre Erfindung inhaltlich definiert haben – beispielsweise in Form einer Erfindungsmeldung helfen wir Ihnen dabei, folgende grundlegenden Fragen zu beantworten:

  • Was liegt der Entscheidung für oder gegen eine Patentanmeldung zu Grunde (Umsatzvolumen, Bedeutung des Produkts, Märkte etc.)?
  • Ist ein mit einer Vorab-Recherche nach Stand der Technik verbundener Zeit- und Kostenaufwand gerechtfertigt?
  • Ist die Erfindung an Ihrem Produkt nachweisbar?
  • Gibt eine Veröffentlichung der Patentanmeldung zu viele Ihrer Unternehmensinterna preis?
  • Sind auf Basis der Erstanmeldung Patente in weiteren Ländern und Regionen anzumelden? Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Wichtig ist in jedem Fall eine genaue Abstimmung der Anmeldestrategie mit Ihrem Geschäftsplan und Ihren Geschäftsfeldern sowie Ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeit. Ändern sich Ihre Geschäftsfelder oder Ihre strategische Ausrichtung, erfordert dies eine Überprüfung und gegebenenfalls eine Anpassung Ihrer Anmeldestrategie.

Auch die Unterschiede und Besonderheiten im gewerblichen Rechtsschutz und die Durchsetzbarkeit eines Patents in den in Frage kommenden Ländern sind zu berücksichtigen.

Wir haben die Kosten im Blick

Patentportfolios verursachen Kosten. Wir entwickeln zusammen mit Ihnen eine Anmeldestrategie, mit der Sie aus diesen Kosten den optimalen Nutzen generieren.

Patentfamilien mit vielen nationalen Patentanmeldungen treiben die Kosten in die Höhe. Eine strategische Auswahl der Länder ist für die Kostenoptimierung von zentraler Bedeutung.

Auch Patente wollen gepflegt werden – das Portfoliomanagement

Ebenso wichtig wie die Anmeldestrategie ist das Portfoliomanagement. Ein Patentportfolio unterliegt einem stetigen Wandel. Anmeldeaktivität, Ablauf von Patenten sowie der Verlauf der einzelnen Erteilungsverfahren haben Einfluss auf die Größe des Portfolios.

Ein erfolgreiches Portfoliomanagement stellt sicher, dass das Portfolio stets optimal an Ihre Bedürfnisse angepasst ist. Wir berücksichtigen hierbei unterschiedliche Aspekte wie zum Beispiel:

  • Absicherung von Produkten
  • Absicherung eigener Märkte gegenüber Wettbewerbern
  • Angriffsmittel gegen Patentverletzung
  • Schutz der eigenen Forschungs- und Entwicklungstätigkeit
  • Generierung von Unternehmenswerten
  • Generierung von Lizenzeinnahmen
  • Steigerung der Attraktivität für Investoren

Diese – bei weitem nicht vollständige – Aufzählung zeigt bereits, dass das Portfoliomanagement stets individuell auf Sie und Ihre Unternehmensstrategie abzustimmen ist.

Im Rahmen des Portfoliomanagements ist folgendes zu entscheiden:

  • In welchen Bereichen ist die Anmeldetätigkeit zu intensivieren?
  • Welche Patentanmeldungen sollen in Anbetracht des zu erwartenden Aufwands und der Erfolgsaussichten zur Erteilung gebracht werden?
  • Welche Patente können aufgegeben werden?
  • Ist der Ankauf von Patenten von Vorteil?

Wer braucht eine Portfoliostrategie?

Die Antwort auf diese Frage ist überraschend einfach: Alle, die über Patente verfügen oder dies planen. Dass die richtige Portfoliostrategie für Unternehmen mit großen Patentportfolios essentiell sind, liegt auf der Hand. Aber ebenso wichtig ist eine Portfoliostrategie für KMUs und Start-Ups, deren Patentportfolios sich noch im Aufbau befinden. Wir helfen Ihnen dabei, Fehler in der Portfoliostrategie und damit verbundene wirtschaftliche Nachteile zu vermeiden.

Fünf Tipps zur Portfoliostrategie für Start-Ups

  • Technische Aspekte der Unternehmensidee („Pioniererfindung“) mit Patentanmeldungen absichern!
  • Rechtsübergang der Erfindungen auf das Unternehmen sicherstellen!
  • Deutsche (DE) oder europäische (EP) Patentanmeldung?
    Vorteil einer DE-Anmeldung: Eine DE-Anmeldung ist deutlich kostengünstiger als eine EP-Anmeldung.
    Vorteil einer EP-Anmeldung: Verfahrensführung ist neben Deutsch auch in Englisch oder Französisch möglich. Nach Erteilung ist ein Patentschutz in 43 Staaten möglich.
  • Weiterentwicklungen der Pioniererfindung mit weiteren Patentanmeldungen schützen.
  • Nachanmeldungen im Ausland innerhalb von 12 Monaten nach der Erstanmeldung.
Fünf Tipps zur Portfoliostrategie für KMUs

  • Zugang und umgehende Bearbeitung von Erfindungsmeldungen sicherstellen! Kurzschulung zum Thema „Erfindungen“ für Mitarbeitende anbieten!
  • Arbeitnehmererfinderrechte beachten!
  • Regelmäßig alle neuen Erfindungsmeldungen sichten und Anmeldeentscheidung so früh wie möglich treffen!
  • Regelmäßige Durchsicht aller Patentanmeldungen und Entscheidungen zu Nachanmeldungen sowie Überleitung bei PCT-Anmeldungen treffen!
  • Länderkreise für Nachanmeldungen im Ausland definieren!
Fünf Tipps zur Portfoliostrategie für Großunternehmen

  • Incentive-Vereinbarungen für Erfindungsmeldungen motivieren Erfinderinnen und Erfinder. Abbedingung von Erfinderrechten im Rahmen einer Incentive-Vereinbarung ermöglicht eine flexible Anmeldestrategie und vereinfacht das Portfoliomanagement deutlich.
  • Regelmäßige Durchsicht des kompletten Patentportfolios im Hinblick auf Aufrechterhaltung und Kostenkontrolle!
  • Bewertungsschema für Schutzrechte etablieren! Ein objektives und einfaches Bewertungsschema erleichtert die Umsetzung der Portfoliostrategie erheblich.
  • Regelmäßige Überprüfung der Portfoliostrategie: Stimmen Portfoliostrategie und Geschäftsfelder überein? Gibt es strategische Neuausrichtungen, die in die Portfoliostrategie einfließen sollten?
  • Regelmäßige Überwachung der Wettbewerber durchführen und Stärken der Patentportfolios vergleichen.

Kontaktieren Sie uns!

    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Tasse.
    Epping Hermann Fischer Patentanwaltsgesellschaft mbH
    Schloßschmidstr. 5
    80639 München
    Deutschland